CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

john talabot dj kicks

John Talabot
„DJ-Kicks“
(!K7/Alive)
John Talabot aus Barcelona, der eigentlich Oriol Riverola heißt, überlässt als Koryphäe des atmosphärisch-dichten Deep House nichts dem Zufall. Auf seinem vielbeachteten 2012er Debütalbum „Fin“ ebenso wenig wie in seinen DJ-Sets. Eins davon ist nun in der neuesten Folge der beliebten „DJ-Kicks“-Reihe zu bewundern. Analog zu Talabots eigenen Tracks haben wir es hier weniger mit einem unbedingten Tanzflächenfüller, sondern vielmehr mit 75 stimmungsvollen, stets unmerklich morphenden Minuten zu tun. Das Programm reicht von House-Klassikern des Kölner Kompakt-Labels über Italo Disco-Jugendsünden bis hin zu Aktuellem, das man von vornherein nicht immer in dieser Umgebung vermuten würde: Den Tribal Techno-Crossover des Düsseldorfers Harmonious Thelonious alias Antonelli Electr verquirlt der Spanier etwa mit dem Dream-Pop von Maps oder dem Gitarren-Indie der Berliner Abby – und zeigt so auch außerhalb seines bevorzugten Stilkosmos keinerlei Berührungsängste. Zwei unveröffentlichte Tracks steuert er selbst bei: „Without You“ schließt mehr oder weniger nahtlos an „Missing You“ von „Fin“ an, und „Sideral“ in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Kollegen Axel Boman läutet das Ende eines überzeugenden Mixes ein. Und jetzt warten wir allmählich auf ein zweites Artist-Album von John Talabot.
Thomas Pilgrim

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 11/2013.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Monday the 26th.
2016 Sonic Seducer Magazin

©