CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Depeche Mode The Best Of Vol. 1 Re Issue CD Cover

Depeche Mode „The Best Of Vol. 1“ [Re-Issue]

(Venusnote/Mute/Sony)
Der akustische Inhalt ist bekannt: Einige der besten Songs von Depeche Mode vereinen sich in nicht chronologischer Abfolge auf dem Release, welches 2006 im CD-Format erschienen war. Doch man bekommt schließlich nie genug von Menschen, die Menschen sind, einen niemals fallen lassen, die Stille genießen, gefühlt werden, zerbrechlich sind – oder Martyrer, wie in der zum Zeitpunkt der ursprünglichen Veröffentlichung neuesten Single besungen. Eine Fortsetzung, die der Titel quasi direkt mit ankündigt, steht bis dato aus. Also fehlt elementares Liedgut wie „Stripped“, „Behind The Wheel“, „Policy Of Truth“ oder „In Your Room“ im reinen Best-Of-Kontext. Kann man verschmerzen, zumal diese Compilation weder Anspruch auf Vollständigkeit erhebt noch für passionierte Devotees konzipiert worden ist. Fan- und Sammlerherzen kommen sowieso erst jetzt so richtig in Fahrt, denn „The Best Of Vol. 1“ ist erstmals auf Vinyl erhältlich. Die 18 Songs verteilen sich auf drei Platten. Nur drei Songs pro Seite, Gewicht pro Scheibe: 180 Gramm. Farbe: Schwarz – Audiophile wissen, was diese Kombination bedeutet. Klangoptimierung! Netter Nebeneffekt: Das Booklet mit Fotos von Anton Corbijn und einem schriftlichen Abriss der Bandgeschichte hat nun auch die der musikhistorischen Rolle der Künstler angemessene Dimension. Wobei: Da hätte es noch eine Nummer größer sein müssen.
Jörn Karstedt

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 11/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Sunday the 17th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©